Lokreport
Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 22.04.2015 (11/2015)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Martin Marino, 0151 4 1919252, Stefan Hofmeir, 089 48951049, presse@fahrgaeste.de

Dienstleistungssicherstellungsgesetz

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 22.04.2015 (11/2015)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de


Gnadenlos wird der Streik der Lokomotivführer durchgezogen. Die Auswirkungen sind verheerend. Aber wir wenden unseren Blick zuerst auf das Positive:


"So kann es nicht weitergehen!", schimpft dennoch Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. "Auch die Politik ist nun gefordert, für eine langfristige Lösung zu sorgen. Der Linienverkehr ist auch eine unverzichtbare Aufgabe der Daseinsvorsorge. Wir wünschen uns ein Dienstleistungssicherstellungsgesetz."


Es muß klare Regeln für Betriebe geben, die Aufgaben der Daseinsvorsorge erfüllen. So ist eine Notdienstvereinbarung unverzichtbar, die beispielsweise die Fahrt der letzten Züge sicherstellt und auch garantierte Fahrten auf jeder Strecke beinhaltet.


Ganz erstaunlich ist ja die nun neu aufgekommene Diskussion um die Lokrangierführer. Früher war die Sache klar: Der Lokführer bediente die Lok, der Rangierer kuppelte die Wagen. Dann wurde die Funkfernsteuerung für Rangierlokomotiven eingeführt. Mit einem "Bauchladen" können die Lokomotiven auch aus der Ferne bedient werden. Manche Rangierer wurden zum Lokrangierführer befördert, mancher Lokführer mußte nun auch die Wagen kuppeln. Dies ist keine leichte Arbeit. Sie erfordert viel körperlichen Einsatz und eine hohe Aufmerksamkeit. Jedenfalls führte der berufliche Aufstieg eines Lokführers von der Rangierlok über Regional- und Güterzüge bis zum ICE. Welche Qualifikationen wie vergütet werden, wird man sich sicher in Ruhe überlegen müssen. Nicht hinnehmbar ist jedenfalls, daß ständig irgendwelche Forderungen nachträglich in die Verhandlungen eingeführt werden.


Der Fahrgastverband appelliert nun noch einmal an die Tarifparteien, sich am Verhandlungstisch schnell und dauerhaft zu einigen. Er fordert von der Politik Lösungen, die die Versorgung der Bevölkerung mit der notwendigen Mobilität sicherstellt.




Zurück
Aktuelle Termine

29.01.2018(Mo)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

27.02.2018(Di)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

02.03.2018(Fr)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

09.04.2018(Mo)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

21.04.2018(Sa)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

MVV-Zeitkarte schon immer Flatrate - Massive Takt- und Kapazitätsausweitung notwendig

Kostenloses Zivilcourage-Trainings

Fahrgäste profitieren von neuer Tram 22 nach Steinhausen

Kommende U-Bahn-Sanierungen langfristig ankündigen

S-Bahn München: Punktuelle Sofortlösungen besser als Jahrzehnte langes Warten auf Tunnel

Mehr...