Kritik an Bundesregierung voll berechtigt

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 13.01.2002 (02/2002)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Wenn jetzt der Bayrische Verkehrsminister, Otto Wiesheu, Kritik an der Bundesregierung im Zusammenhang mit Mittelkürzungen für den Bahnverkehr übt, ist das mehr als berechtigt. Alle verkehrspolitischen Errungenschaften der Vergangenheit werden in jüngster Zeit aufs Abstellgleis geschoben:

– Der einst erfolgreiche Interregio wurde immer schlechter beworben und ausgestattet, zum Beispiel kein Bistro, bis die Fahrgastzahlen zurückgingen.

– Die beliebte BahnCard (50 Prozent Rabatt) wird abgeschafft und durch ein undurchsichtiges Preissystem ersetzt.

– Das Wochenendticket wird solange abgewandelt und verteuert, bis es auch kein Fahrgast mehr nutzt.

Die verkehrspolitischen Ziele, mehr Fahrgäste und mehr Güter auf die Bahn werden verfehlt. Es herrscht ein immer schlimmerer Rückbau von Gleisanlagen und anderen betriebswichtigen Anlagen. Wir werden uns mit voller Kraft für einen Erhalt und Ausbau der Bahn einsetzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*