Mit alten Fahrkarten sparen

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 29.03.2005 (04/2005)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Ab kommenden Freitag, 1. April 2005, gilt beim MVV ein neuer Tarif: Die Preise werden erhöht. Wer die Tariferhöhung noch ein bißchen hinausschieben will, sollte sich jetzt noch schnell mit MVV-Streifenkarten eindecken. Bis Donnerstag kosten 10 Streifen 9,50 Euro, danach 10 Euro. Mit den billigen Streifenkarten kann dann noch bis zum 30. Juni 2005 gefahren werden.

Nicht genutzte alte Fahrkarten können bis 30. Juni 2005 gegen eine Bearbeitungsgebühr von 2 Euro beim MVV-Kundencenter Poccistraße sowie in der Zeitkartenstelle im Hauptbahnhof zurückgegeben werden. Ebenfalls ist die Abgabe auch an allen Fahrkartenschaltern an S-Bahnhöfen möglich.

Fahrkarten, deren Preis nicht erhöht wurde (Single- und Partnertageskarten Innenraum, Außenraum und Gesamtnetz, sowie Fahrradtageskarten), können weiterhin genutzt werden.

Das Ungültigwerden von Fahrkarten ist ein altes Ärgernis beim MVV. Es führt bei vielen Fahrgästen zur Verwirrung. Auch scheint uns, daß sich der MVV ungerechtfertigt an nicht benutzten Fahrkarten bereichert. Wir fordern eine Mindesthaltbarkeit von 5 Jahren, die auch auf den Fahrkarten aufgedruckt wird – oder noch besser natürlich eine unbegrenzte Gültigkeitsdauer.

Leider wurde trotz der Tariferhöhung auch das Angebot zum letzten Fahrplanwechsel im Dezember kräftig gekürzt. Beispiele sind die Tram 15/25 und das neue Busnetz. Dies bedauern wir sehr, auch im Zusammenhang mit der ‚Feinstaub‘-Diskussion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*