Der Wolnzach-Express fährt am 10. Dezember

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 12.11.2005 (07/2005)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

  • Bahnstrecke Rohrbach-Wolnzach Markt soll für Personenverkehr reaktiviert werden
  • Aktion Münchner Fahrgäste will am 10. Dezember modernen Sonderzug als Beispiel für einen künftigen Personenverkehr fahren lassen
  • Sponsoren für die Sonderfahrt gesucht
  • Bahnstrecke feiert 111-jähriges Jubiläum

Wolnzach/München, 12. November 2005 – Auf der derzeit lediglich für den Güterverkehr genutzten Bahnstrecke zwischen Rohrbach und Wolnzach Markt könnte schon bald wieder ein regelmäßiger Zugverkehr für die vielen Pendler nach München und Ingolstadt stattfinden. Die Haltepunkte wären: Wolnzach Markt – Gosseltshausen – Burgstall – Rohrbach. Die Fahrgastinitiative Aktion Münchner Fahrgäste setzt sich dafür ein, dass der so genannte ‚Wolnzach-Express‘ bei der geplanten Vergrößerung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) als neue Regionalbahnlinie ähnlich wie die bisher sehr erfolgreiche Stichstrecke Dachau-Altomünster betrieben wird. ‚In Zeiten immer höher steigender Spritpreise steigen immer mehr Menschen wieder auf die Bahn um‘, so Stefan Hofmeir von der Aktion Münchner Fahrgäste. Auch eine brandaktuelle ADAC-Studie beweist: Wer sein Auto stehen lässt und mit der Bahn zur Arbeit fährt, spart im Schnitt 45 Prozent an Fahrkosten.

Um die Wolnzacher Bevölkerung auf den Geschmack zu bringen, will die Aktion Münchner Fahrgäste am Samstag, den 10. Dezember, einen modernen und bequemen Leichttriebwagen mehrmals zwischen Rohrbach und Wolnzach Markt verkehren lassen. Die erste und letzte Fahrt soll sogar bis nach München führen. Es wurde bereits ein privates Bahnunternehmen gefunden, das den Betrieb an diesem Tag durchführen kann. Die genauen Fahrzeiten werden noch bekannt gegeben. Neben den Sonderfahrten soll es auch ein interessantes Rahmenprogramm nicht nur für Bahnfans geben. Firmen und Vereine, die sich an dem Aktionstag in Rohrbach oder Wolnzach beteiligen wollen, wenden sich an die Aktion Münchner Fahrgäste (Stefan Hofmeir, Tel: 089/48951048 oder Email: aktion@wolnzach-express.de). Insbesondere werden auch noch Sponsoren gesucht, die die Bereitstellung des Sonderzuges mitfinanzieren.

Fast genau auf den Tag feiert die Strecke auch ihr 111-jähriges Jubiläum. Am 6. Dezember 1894 verkehrten auf der Bahnlinie erstmals Züge. Ein Ausbau der Strecke für einen Linienbetrieb hätte auch viele Vorteile für die Anwohner. Dann gäbe es wieder einen gesicherten Zugbetrieb per Lichtsignale und moderner Steuerungstechnik, die derzeit beim Güterverkehr störenden Pfeifsignale wären dann Vergangenheit.

Nachtrag:

Die Fahrt musste auf Frühjahr verschoben werden, da die DB Netz AG Süd in München keine Sondergenehmigung beim Eisenbahn Bundesamt (EBA) eingereicht hat. Wir versuchen die Sonderfahrt spätestens im Frühjahr 2006 nachzuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*