MVV sucht sich wieder die falschen Freunde

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 17.09.2006 (06/2006)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Es ist völlig legitim, daß sich ein Automobilclub für die Interessen seiner Mitglieder einsetzt. Aber wenn dann die Verantwortlichen des Linienverkehrs einseitig die organisierten Autofahrer bevorzugen, dann wird es ärgerlich. Der MVV hat natürlich nicht die Verkehrs- und Umweltinitiativen mit ins Boot genommen – und auch nicht den Verkehrsclub Deutschland, der sich ja auch um Fahrgäste kümmert. Sicher hat der ADAC eine namhafte Anzahl von Mitgliedern, die auch als Fahrgäste willkommen wären – allerdings nicht nur am Wochenende.

Wir haben schon lange eine Zusatzfahrkarte für die treuen MVV-Kunden gefordert, damit diese den Geltungsbereich ihrer Zeitkarte erweitern können. Leider bisher vergeblich. Vielleicht ist das neue Angebot aber gar nicht so attraktiv, denn ein richtiges Schnäppchen ist die ‚ADAC FreizeitCard‘ nicht. 256 Euro kostet das Fahren am Wochenende für die ganze Familie, 179 Euro für ein Einzelmitglied. Wenn man sich jedes Wochenende in Bus und Bahn setzt, dann kann man schon etwas sparen. Aber manchmal ist es zuhause ja auch ganz schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*