Aufstieg zum Bahnhof Heimeranplatz bleibt noch lange Zeit beschwerlich

Einzige Aufstiegshilfe am S-Bahnhof Heimeranplatz ist und bleibt defekt.

Für viele Leute äußerst beschwerlich ist der Aufstieg zum Bahnsteig des S-Bahnhofs Heimeranplatz. Der Grund: Die einzige automatische Aufstiegshilfe, nämlich die Rolltreppe, ist defekt. Und zwar schon so lange, dass das Absperrgitter bereits verrostet ist. Die Fahrgäste haben davon allmählich die Nase voll. Denn ältere oder gehbehinderte Menschen haben große Probleme die vielen Stufen hoch zu laufen. Und auch für Leute mit Kinderwagen ist der Aufstieg äußerst unangenehm. Insofern werden nun immer mehr Forderungen nach einer baldigen Reparatur der Rolltreppe laut. Doch diese finden kein Gehör. Denn die Deutsche Bahn AG hat nicht vor, die mit veralteter Technik ausgestattete, ’stark beschädigte‘ Anlage noch instand setzten zu lassen. Die Reparatur würde erhebliche Kosten verursachen, so Bahn-Sprecher Horst Staimer. Im September wolle man die Station aber komplett zu einem barrierefreien Bahnhof umbauen. Dabei soll die Rolltreppe durch einen Lift ersetzt werden. Insofern lohne sich die Reparatur für die Bahn also nicht mehr. Laut Prognosen der Bahn werden die Arbeiten zur Barrierefreiheit des Bahnhofs rund ein Dreivierteljahr dauern. So lange müssen die Fahrgäste ab September also auf jeden Fall noch auf eine Aufstiegshilfe warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*