S- und U-Bahnhof Neuperlach Süd bleibt Baustelle

Fahrgäste müssen sich ab Montag umstellen
München-Neuperlach. Der Umbau des S- und U-Bahnhofs ‚Neuperlach Süd‘ macht Fortschritte. Abgesehen von kleineren Restarbeiten wird die Bahnsteigsanierung an Gleis 1 bis Ende der Woche abgeschlossen. Aus diesem Grund müssen sich die Fahrgäste der U-Bahnlinie U5 auf Veränderungen einstellen. Ab Montag, 3. März 2008, fahren die U-Bahnzüge wieder wie gewohnt von Gleis 1 ab. Im Gegensatz zum regulären Betrieb kommen die U-Bahnen jedoch auch auf Gleis 1 an, weil nun der Bahnsteig an Gleis 2 saniert wird. Umsteiger von der U- zur S-Bahn müssen daher längere Wege in Kauf nehmen. Die S-Bahnlinie S6 fährt von Gleis 3. Dieses kann über die beiden Sperrengeschosse erreicht werden.

Trotz der Bauarbeiten gelten auf der U5 in Richtung ‚Laimer Platz‘ die regulären Abfahrtszeiten. In Richtung ‚Neuperlach Süd‘ kommt es während des 5-Minuten-Takts in der Hauptverkehrszeit auch weiterhin zu leichten Verzögerungen. Grund: Die stadtauswärts fahrenden Züge müssen im U-Bahnhof ‚Therese-Giehse-Allee‘ warten bis der jeweilige Gegenzug ‚Neuperlach Süd‘ verlassen hat. Die Wartezeit kann bis zu zwei Minuten betragen. Während des Oktoberfestes stehen in ‚Neuperlach Süd‘ beide Bahnsteige ohne Einschränkung zur Verfügung.
Der 28 Jahre alte U- und S-Bahnhof wird bis Ende 2008 komplett saniert.
Im Rahmen der Baumaßnahme werden die Bahnsteige, die Tragkonstruktion des Daches sowie die Brückenpfeiler grundüberholt.
Darüber hinaus erfolgt die Modernisierung von Beleuchtung, Lautsprecheranlage und Bahnsteigmöblierung. Beide Fahrtreppen werden ausgetauscht. Ein neues Leitsystem wird für mehr Übersichtlichkeit sorgen. Hinzu kommt ein Leitsystem für sehbehinderte Menschen mit Tastrillen und taktilen Noppenplatten. Nach Abschluss der Arbeiten wird der U- und S-Bahnhof ‚Neuperlach Süd‘ modernsten Standards in punkto Sicherheit und Barrierefreiheit entsprechen.
Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) informiert mit Aushängen und Durchsagen über die Bauarbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.mvg-mobil.de sowie an der MVG-Hotline unter der Rufnummer
01803/44 22 66 erhältlich (Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr; 9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz; Verbindungspreise aus Mobilfunknetzen können abweichen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*