Kühlen Kopf bewahren

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 12.07.2010 (42/2010)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Die Vorfälle in den Zügen mit den defekten Klimaanlagen sind äußerst bedauerlich und hätten niemals vorkommen dürfen. Aber dennoch sollten jetzt die Fahrgäste der Bahn und die Verantwortlichen einen kühlen Kopf bewahren. In der Regel kümmern sich die Zugführer um ihre Fahrgäste und bewahren sie vor Schaden. Der Vorschlag, die Notbremse zu ziehen, ist allerdings wenig hilfreich. So ist es Hilfskräften auf freier Strecke nur sehr schwer möglich, die Fahrgäste zu versorgen und die Gefahren beim Verlassen eines Zuges außerhalb von Haltepunkten sind nicht zu unterschätzen.

‚Leider mußte auch ich schon auf vielen Probefahrten die Tücken der Klimaanlagen erleben‘, meint dazu Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Nach diesen Ereignissen ist aber sicher das Bewußtsein des Zugpersonales noch einmal geschärft worden. Die Eisenbahn bleibt auch im Sommer ein sicheres Verkehrsmittel.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*