Olaf von Hoerschelmann verläßt den MVV

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 29.09.2010 (59/2010)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Olaf von Hoerschelmann verläßt zum Monatsende nach neun Jahren den Münchner Verkehrs- Und Tarifverbund (MVV). Er war als Prokurist der Verbundgesellschaft verantwortlich für den MVV-Regionalbusverkehr.

‚Wir danken Herrn von Hoerschelmann sehr dafür, daß er immer ein offenes Ohr für die Belange der Fahrgäste hatte‘, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Wir haben gespürt, daß ihm der Linienverkehr wirklich eine Herzensangelegenheit war. Er hat dem MVV-Regionalbusverkehr wichtige Impulse gegeben, die heute überall sichtbar sind.‘

Der MVV-Regionalbusverkehr ist neben der S-Bahn und dem Verkehrsnetz in der Landeshauptstadt München eine der drei tragenden Säulen im MVV. Mehr als 40 Verkehrsunternehmen erbringen auf Basis zukunftsweisender Qualitäts-, Umwelt- und Sozialstandards die Verkehrsbedienung für die jährlich über 40 Millionen Fahrgäste im MVV-Regionalbusverkehr. Dazu sind Tag für Tag mehr als 530 MVV-Regionalbusse auf über 200 MVV-Regionalbuslinien im Einsatz, die mehr als 3.600 Haltestellen bedienen und jährlich über 26 Millionen Wagenkilometer zurücklegen.

Unter der Leitung von Herrn von Hoerschelmann ist es dem MVV gelungen, die Qualität im MVV-Regionalbusverkehr deutlich zu steigern. So gehören behindertengerechte Niederflurbusse mit Klimaanlage, modernem Ticketverkauf, elektronischen Fahrtzielanzeigern und anspruchsvollen Umweltnormen zum Standard.

Im MVV-Regionalbusverkehr wurden erfolgreich Angebot und Qualität gesteigert und gleichzeitig die Kosten signifikant reduziert. Erreicht hat der MVV dies, indem er die Marktliberalisierung mit Fingerspitzengefühl umgesetzt hat, sowohl durch die Direktvergabe von Leistungen als auch nach europaweiten Ausschreibungen.

Die Aktion Münchner Fahrgäste wünscht Herrn von Hoerschelmann alles erdenklich Gute, vor allem daß er seine Erfolge im MVV auch auf den Augsburger Verkehrsverbund (AVV) – den drittgrößten Verbund in Bayern – übertragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*