Metrobus-Nordtangente muß kommen

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 18.01.2011 (03/2011)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Der Bezirksausschuß 1ß (Moosach) mußte sich wieder mit der Wiederinbetriebnahme der Metrobuslinie 50 zum Moosacher Bahnhof beschäftigen. Auf seiner Sitzung am 17. Januar 2011 beschloß er, daß er seine Forderung nach der Metrobus-Nordtangente entsprechend seiner bisherigen Beschlußlage aufrecht erhält. Anlaß zu dieser erneuten Befassung waren massive Bürgerproteste, die auch in der Sitzung vorgetragen wurden. Viel Fingerspitzengefühl mußte die Vorsitzende, Johanna Salzhuber, aufbringen, damit sich die Gemüter wieder einigermaßen beruhigten. Salzhuber erläuterte zwar ausführlich die Argumente der städtischen Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die von den Mehrheitsfraktionen des Münchner Stadtrates übernommen wurden, versprach aber auch, sich für eine bessere Lösung einzusetzen.

Mit der Inbetriebnahme der U-Bahnlinie 3 nach Moosach wurde nicht nur die parallele Metrobuslinie 51 eingestellt, sondern auch die Metrobuslinie 50 verkürzt. Diese fuhr zwar in der Nähe der U-Bahn, erschloß aber ein wichtiges Stadtquartier. Derzeit wird den Bürgern dort ein weiter Fußweg zugemutet, da sich die Haltestelle genau an der Grenze eines Kreises mit einem Radius von 600 Metern um die nächsten U-Bahnhöfe befindet. Ein erster Erfolg ist, daß die Haltestellenhäuschen nicht abgebaut werden.

‚Die Haltestellenhäuschen nützen aber nur etwas, wenn sie auch wieder von den Metrobussen angefahren werden‘, schimpfte Josef ’Fertl von der lokalen Bürgerinitiative. ‚Wir brauchen sogar eine Sofortlösung und können keinesfalls auf den nächsten Fahrplanwechsel warten. Das Stadtquartier ist jetzt vom Leben abgehängt.‘

Die Aktion Münchner Fahrgäste unterstützt die Bürgerinitiative, da es sich nicht um ein lokales Einzelproblem handelt, das ’nur‘ zwei Haltestellen betrifft. Der Metrobus 50 hatte eine wichtige Verbindungsfunktion für Moosach und die angrenzenden Stadtviertel. Der berühmte ‚Moosacher Stachus‘, die Kreuzung von Dachauer Straße und Pelkovenstraße verliert immer mehr von seiner Bedeutung. Das spüren auch die dort ansässigen Gewerbetreibenden und Ärzte. Die Unterstützung für die Wiederinbetriebnahme des Metrobusses zum Moosacher Bahnhof ist sehr groß.

Die Bürgerinitiative und der Fahrgastverband planen weitere Aktivitäten, die auch von der Schauspielerin Monika Baumgartner und dem Landtagsabgeordneten Martin Runge unterstützt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*