Achtung Zugverkehr!

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 31.05.2011 (31/2011)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Am Montag, 30. Mai 2011, kam es gegen 23:15 Uhr zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der Strecke der Münchner Trambahnlinie 20, die das Stadtzentrum mit Moosach verbindet. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden des Verunglückten, aber auch dem betroffenen Trambahnfahrer. Das tragische Geschehen ist wieder einmal ein Anlaß, darauf hinzuweisen, daß Gleise nur mit besonderer Vorsicht und an den dafür vorgesehenen Stellen überquert werden sollten. Der Weg eines Schienenfahrzeuges ist in der Regel vorhersehbar. Allerdings wird häufig die Geschwindigkeit eines herannahenden Zuges unterschätzt. Trambahnen und Eisenbahnen können nicht ausweichen und haben auch einen erheblichen Bremsweg. Alkohol ist im Verkehr stets ein schlechter Begleiter.

‚Obwohl die Bahnen sehr sichere Verkehrsmittel sind und die Verkehrsunternehmen viel dafür tun, daß niemand zu Schaden kommt, gibt es vermeidbare Unglücksfälle‘, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Wir raten jedem, daß er sich einem Schienenfahrzeug nur mit der notwendigen Vorsicht und dem erforderlichen Respekt nähert.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.