Trambahn nach St. Emmeram ist ein voller Erfolg

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 30.01.2012 (03/2012)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Die neue Münchner Trambahnstrecke nach St. Emmeram ist ein voller Erfolg. Die Züge sind sehr gut besetzt, teilweise gibt es sogar schon Platzprobleme. Auch die Linienführung der Stammlinie 16 über den Max-Weber-Platz, das Isartor, den Stachus bis zum Romanplatz hat sich sehr bewährt. Die schmerzliche Lücke zwischen dem Effnerplatz und dem Arabellapark konnte nun endlich geschlosen werden. Natürlich gibt es an manchen Stellen noch Nachbessrungsbedarf. So wünschen sich die Eltern und die Schulleitung des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums einen Spritzschutz an der Haltestelle Cosimabad und werden dabei auch vom zuständigen Bezirksausschuß unterstützt. Die Situation an der Haltestelle Arabellapark/Bogenhausener Krankenhaus muß durch eine zusätzliche Ampel für die Fahrgäste, die zur U-Bahn Richtung Innenstadt umsteigen wollen, verbessert werden.

‚Es ist eine schöne Bestätigung für unseren Einsatz in den vergangenen Jahrzehnten für die neue Trambahnstrecke, wenn man die vollen Trambahnzüge Richtung St. Emmeram täglich sehen kann‘, meint dazu Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste und Mitglied im Bezirksausschuß Bogenhausen. ‚Möglichst bald muß auch die Trambahnlinie 18 zusätzliche Fahrten nach St. Emmeram einlegen.‘

Die kritischen Stimmen zum Lärm der neuen Linie sind sehr vereinzelt, wenn sie natürlich auch von manchem Lokalpolitiker aufgebauscht werden. Die übergroße Mehreheit der Fahrgäste möchte die bequeme Fahrmöglichkeit in die Innenstadt nicht mehr missen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.