Politik muß handeln

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 17.02.2012 (05/2012)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Chaos bei den wichtigsten MVV-Verkehrsmitteln im Jubiläumsjahr. Unterbrochene Strecken, ausfallende Züge, eingeschränkte Fahrpläne und ständige Baustellen quälen die Fahrgäste in einem nicht mehr vertretbaren Maße.

‚Jetzt muß die Politik handeln‘, meint dazu Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Jede verantwortliche Gebietskörperschaft muß ihre Probleme lösen. Und zwar in absehbaren Zeiträumen. Schnellstens muß eine bessere Vernetzung hergestellt werden.‘

Es interessieren keine langfristigen Lösungen für die nächsten Jahrzehnte. Den MVV-Fahrgästen muß sofort geholfen werden. Dazu muß der Freistaat Bayern für mehr Züge und Personal bei der S-Bahn sorgen, die Infrastruktur ertüchtigen und den kurzfristigen Streckenbau voran treiben. Die Landeshauptstadt München muß schnell für eine grundlegende Verbesserung im U-Bahnsystem sorgen. Das einstige Vorzeigeobjekt verkommt immer mehr. Mit dem Bau neuer Trambahnlinien muß muß noch in dieser Wahlperiode begonnen werden, damit schnellstens ein gut verknüpftes und leistungsfähiges MVV-Verkehrssystem entsteht.

Es ist zwar löblich, daß die Trambahnlinie 19 mit vier Bussen verstärkt wird, aber Trambahnzüge aus der ’strategischen Reserve‘ wären sicher hilfreicher. Der Fahrgast bezahlt auch für die Zuverlässigkeit des Systems, daher müssen ausreichend Reserven vorgehalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*