Sperrungen auf der S-Bahnstammstrecke sind eine große Herausforderung für die Münchner Fahrgäste

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 05.06.2013 (16/2013)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

An vielen Stellen der S-Bahnstammstrecke von Pasing bis zum Ostbahnhof wird in diesem Jahr wieder gebaut. Daher kommt es zu massiven Einschränkungen des S-Bahnverkehrs. Ab dem 22. Juli 2013 bis Mitte Dezember müssen sich die Fahrgäste auf unterschiedliche Situationen einstellen. Dies wird eine besondere Herausforderung, da jeweils unterschiedliche Betriebskonzepte gefahren werden.

Die Totalsperrung im letzten Jahr hast sich relativ einfach vermitteln lassen. In diesem Jahr sind die Herausforderungen wesentlich größer. Die Verantwortlichen der Bahn haben sich mit allen Fahrgastverbänden im Vorfeld über die Baustellenkommunikation abgestimmt. Dies wird sich sicherlich positiv bemerkbar machen, da so die unterschiedlichen Betrachtungsweisen berücksichtigt werden konnten.

‚Eine gute Zusammenarbeit aller Verantwortlichen bei den Verkehrs- und Infrastrukturunternehmen, bei den öffentlichen Dienststellen und den Fahrgastverbänden sind eine Grundvoraussetzung für eine Verminderung der Einschränkungen für die Fahrgäste‘, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Auch diese Baumaßnahme zeigt, wie notwendig eine bessere Verknüpfung der verschiedenen MVV-Verkehrsmittel ist.‘

Aus Sicht des Fahrgastverbandes könnte zum Beispiel ein Regionalzughalt Poccistraße das Umsteigen zwischen U-Bahn und Regionalzügen einschließlich der umgeleiteten S-Bahnlinie wesentlich verbessern. Auch eine Trambahnverbindung über die Friedenheimer Brücke wäre nicht nur im Störfall eine wertvolle Verbesserung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.