Ausbau der Bahnstrecke München – Mühldorf – Freilassing

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 11.08.2013 (25/2013)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Der Ausbau der Bahnstrecke München – Mühldorf – Freilassing (ABS 38) ist seit Jahren ein Trauerspiel. Trotz vieler vollmundiger Versprechen geht nichts wirklich voran.

‚Natürlich freuen wir uns, wenn jetzt wieder eine Untersuchung für die Bahnstrecke München – Mühldorf – Freilassing in Auftrag gegeben wird‘, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Allerdings wünschen wir uns im Zeitalter der Elektromobilität eher Kilowatt als Pferdestärken.‘

Damit reagiert der Fahrgastverband auf eine Äußerung von Staatsminister Martin Zeil, der sich über mehr PS für den Bahnausbau in Südostbayern freut.

Im Zusammenhang mit einer eingleisigen, unelektrifizierten Strecke von einer „Magistrale für Europa‘ zu sprechen ist schon besonders mutig. Traurig ist dabei, daß es nicht einmal mit einem Verkehrsminister aus Bayern gelingt, dieses wichtige Ausbauprojekt voran zu bringen. Wie vehement setzt sich doch die Bundesregierung für ein paar Minuten Zeitgewinn an Bahnknoten im Südwesten ein.

Für die Aktion Münchner Fahrgäste ist es wichtig, die Verbindungen von München aus auf der Schiene nachhaltig zu verbessern. Dies gilt nicht nur in Richtung Österreich, sondern natürlich auch in Richtung Schweiz oder Tschechien. Moderner Eisenbahnverkehr wird nun einmal mit elektrischer Traktion betrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*