MVG-Fundbüro eröffnet am 1. September 2014

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 28.08.2014 (21/2014)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) eröffnet am Montag, 1. September 2014 ein eigenes Fundbüro in der Elsenheimer Straße 61 in München. Bisher wurden die Fundgegenstände an das Städtische Fundbüro weitergeleitet. Das Wiedererlangen von verlorenen Gegenständen ist für die Fahrgäste des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV) mit einigen Schwierigkeiten verbunden, denn das jeweilige Verkehrsunternehmen ist dafür zuständig. Neben der Deutschen Bahn und den Stadtwerken kümmern sich auch die Busunternehmer in der Region um Fundsachen. Der Weg, den die Fundsachen nehmen müssen bis sie wieder bei ihrem Eigentümer landen, ist teilweise sehr komplex. Wird ein Schirm beispielsweise in einer S-Bahn verloren, dann kann es sein, daß er in Wuppertal landet. Und für eine nicht ganz unerhebliche Gebühr auf die Rückreise geschickt werden muß.

‚Wir wünschen uns eine zentrale Anlaufstelle für alle MVV-Fahrgäste‘, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Deshalb begrüßen wir auch die Ankündigung der MVG für einen Online-Service. Ein virtuelles Fundbüro mit allen Partnern wäre sicher keine schlechte Lösung.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.