Kind aus dem Gleisbett der U-Bahn gerettet

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 23.12.2014 (41/2014)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Am Montag, 22. Dezember 2014, gegen 07:17 Uhr, war ein 8jähriger Schüler mit seinem 45jährigen Vater auf dem Bahnsteig des U- Bahnhofes Neuperlach Süd unterwegs. Sie befanden sich im vorderen Bereich des Bahnsteiges. Während des Gehens spielte der 8-Jährige auf seinem Tablet-PC ein Autorennspiel und war offensichtlich in dieses vertieft. Links neben ihm ging sein Vater. Wie der 8-Jährige später selbst berichtete, wollte er bei seinem Rennspiel eine Rechtskurve fahren und ging instinktiv plötzlich und unerwartet für seinen Vater nach rechts und stürzte nach ca. eineinhalb Metern in den Gleisbereich. Sein Vater sprang sofort hinterher, packte seinen Sohn und hob ihn aus dem Gleisbereich auf den Bahnsteig. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine leere U-Bahn der Linie U5 nach einem Richtungs- und Führerstandswechsel an der Endhaltestation langsam in den U-Bahnhof ein. Der U-Bahnfahrer erkannte den im Gleisbereich befindlichen 45jährigen, stoppte leicht bis zum Stillstand ab und wartete bis der Mann sich ebenfalls aus dem Gleisbereich entfernt hatte. Im Anschluß fuhr er vollständig in den U-Bahnhof ein. Nach einer kurzen Verständigung zwischen dem Familienvater und dem U-Bahnfahrer nahm dieser seine Fahrt ohne Fahrplanverzögerung wieder auf.

‚Jeder mag selbst die notwendigen Schlüsse aus diesem Vorfall ziehen‘, sagt dazu Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Aus Sicht des Fahrgastverbandes ist die Modernisierung der Münchner U-Bahn und damit die Ausstattung mit einer Gleisbettüberwachung und künftig auch Bahnsteigtüren dringend geboten. So sehr wir uns über den glücklichen Ausgang dieses Vorfalls freuen, so sorgenvoll blicken wir in die Zukunft.‘

In solchen Fällen zählt nur der Erfolg. In diesem Zusammenhang muß aber darauf hingewiesen werden, daß es unter jedem Bahnsteig der U-Bahn einen Fluchtraum gibt, in dem auch keine Gefahr von elektrischen Spannungen besteht. Jedes U-Bahngleis in den Bahnhöfen ist mit einem Nothaltgriff ausgestattet, der die Einfahrt eines Zuges im Rahmen der technischen Möglichkeiten verhindert.

Bei unserem Verhaltenstraining für Fahrgäste gehen die Experten auch auf derartige Situationen ausführlich ein. Die nächste Veranstaltung für Zivilcourage unter dem Motto ‚Mit Herz und Verstand‘ findet am Donnerstag, 8. Januar 2015, um 13:30 Uhr im Verkehrszentrum des Deutschen Museums statt. Anmeldung unter www.fahrgaeste.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*