22 Wochen Großbaustelle und kein U-Bahnverkehr im Münchner Norden

Ab Montag, 31. Oktober 2016 wird die U3 im Münchner Norden bis voraussichtlich Freitag, 31. März 2017, für Bauarbeiten gesperrt. Zwar gibt es einen Schienenersatzverkehr mit Bussen, aber die Fahrgäste werden massiv beeinträchtigt. Es zeigt sich, daß der früher verpönte Parallelverkehr, der auch noch sehr großzügig ausgelegt wurde, sowohl im Störungsfall, als auch bei Baustellen von großem Nutzen für die Fahrgäste wäre. München braucht sich überlagernde und gut vernetzte Verkehrsmittel.

Es ist ärgerlich, daß die U-Bahnbaustelle in der kalten Jahreszeit eingerichtet wird. Da macht das Warten auf den Ersatzbus keinen Spaß und auch der Umstieg auf das Fahrrad ist wenig attraktiv. Natürlich gibt es immer irgendwelche „Sachgründe“. Diese sind aber in der Summe nicht mehr akzeptabel. Es gibt in München keinen tag mehr, an dem die Schnellbahnen pünktlich und zuverlässig verkehren.

„Wir wollen, daß wieder mehr unter dem rollenden Rad bebaut wird“, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. „Die Kosten interessieren natürlich auch die Fahrgäste, aber wichtiger ist ein zuverlässiger Betrieb.“

Der Fahrgastverband fordert auch einen Vertrauensschutz für die Käufer von Abo- und Jahreskarten. Viele Fahrgäste wurden von der angekündigten Baustelle überrascht. Unangenehm überrascht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.