München 25: 2. S-Bahnstammstrecke

Vielleicht wird der 25. Oktober 2016 ein denkwürdiger Tag in der Geschichte des Linienverkehrs in München. Es soll an diesem Tag der Schlußstrich unter eine jahrzehntelange Diskussion um eine zweite S-Bahnstammstrecke für München gezogen werden und die Finanzierung gesichert sein. Wir wünschen dem Projekt „München 25“, daß es nicht in einem Atemzug mit Stuttgart 21, der Elektrifizierung München – Lindau und dem „Sofortprogramm“ der Bayerischen Staatsregierung für die S-Bahn (von 2012) genannt werden muß. Die Zahl „25“ soll uns immer das Jahr der Inbetriebnahme vor Augen halten. Gemeint ist natürlich das Jahr 2025.

Bis zur Inbetriebnahme der 2. S-Bahnstammstrecke bleiben allerdings auch noch weitere Aufgaben am Bahnknoten München zu erledigen. So muß die 1. Stammstrecke mit einer festen Oberleitung, mit einer Eindringüberwachung an jedem Tunneleingang und einem Zaun mit Videoüberwachung ausgerüstet werden. Auch der Regionalzughalt Poccistraße darf nicht vergessen werden. Streiten sich hier nicht Freistaat und Stadt um die Finanzierung der Planungskosten? Also eine Summe, über die man angesichts von vier Milliarden für die zweite Stammstrecke nicht mehr reden sollte.

„Wir wünschen allen Bauprojekten, die für die Fahrgäste eine Verbesserung bringen einen guten Verlauf“, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. „Allerdings muß auch die Finanzierung des Unterhalts der bestehenden Anlagen und Einrichtungen gesichert sein. Ganz unbescheiden fordern wir auch einen pünktlichen und zuverlässigen Betrieb bis zum Jahr 2025.“

Nachtrag: In der offiziellen Pressemitteilung des Bayerischen Verkehrsministers wurde die Eröffnung schon um ein Jahr nach hinten verschoben. Inbetriebnahme also Dezember 2026…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.