Smartphone-Ladenstellen in Dieselbussen erhöhen Spritverbrauch

21.06.2019 – In der Rathaus-Umschau vom 21.6. wird eine Stadtratsanfrage zum Thema „Bus mit USB-Stecker – Handyladen im ÖPNV in München“ beantwortet.

Die Aktion Münchner Fahrgäste befürwortet die Einrichtung von Smartphone-Ladestellen beim öffentlichen Nahverkehr. Nutzer von Handy-Tickets können so ihr Mobiltelefon wieder aufladen, bevor sich der eventuell schwache Akku samt Handyticket verabschiedet.

Absolut falsch finden wir jedoch die priorisierte Einführung von USB-Ladebuchsen in Dieselbussen. Jeder Autofahrer weiß, dass zusätzliche elektrische Verbraucher den Spritverbrauch unnötig erhöhen. Die Fahrgäste sind sich wahrscheinlich nicht bewusst, dass in diesem Falle der Ladestrom aus fossilem Diesel erzeugt wird.

Viel sinnvoller wäre die Einführung von Ladepunkten an den Haltestellen, die aufgrund der Leuchtreklamen sowieso schon über eine erdgebundene Stromleitung verfügen. Und natürlich in S-Bahn, U-Bahn und Trambahn. Hier wäre „grüner“ Ladestrom aus regenerativen Quellen möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.