Halbe Sache mit Verspätung

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 03.11.2000 (24/2000)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Mit einem Jahr Verspätung, da gab ’s leider keine ‚Pünktlichkeitsgarantie‘, wird die Beschleunigung der Trambahn vom Hauptbahnhof Richtung Pasing eingeweiht. Allerdings fehlt das Stück von der Lautensackstraße bis zum Pasinger Bahnhof. Damit wird das Versprechen von Oberbürgermeister Christian Ude konterkariert, das den Erhalt der Trambahn nach Pasing auch nach U-Bahneröffnung beinhaltete. Wir kennen das ja schon. In eine Strecke wird solange nichts investiert, bis die Schäden eine Stillegung einfach erforderlich machen – die Sachzwänge also. Genauso geht es der Tram 12, die bisher nicht beschleunigt wurde und im letzten Leistungsprogrammvorschlag sogar radikal reduziert werden sollte.

Wir vermissen den richtigen Elan bei den Beschleunigungsmaßnahmen. Auch beim Bus ist nach der Linie 58 nichts mehr geschehen. Aber anstatt sich um Verbesserungen im Fahrbetrieb zu kümmern ruft man einfach nach Tariferhöhung. So einfach ist das.

Wir fordern die sofortige Planung von Beschleunigungsmaßnahmen auf der Tram 19 für die gesamte Tram 19 und die konsequente Fortsetzung des Programms. Im übrigen wurde ja versprochen, daß die eingesparten Züge an anderer Stelle fahren sollen. Da können wir uns eine Verstärkung der Tram 20 nach Moosach oder die Ergänzung der Tram 27 nach Schwabing vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.