Mittel für besseren Bahnzugang in Pasing sinnvoll eingesetzt

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 02.05.2007 (09/2007)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Der barrierefreie Zugang zu den S-Bahnhöfen ist ein langgehegter Wunsch aller Fahrgäste. Besonders natürlich der mobilitätseingeschränkten Mitbürger. Und jeder kann zu dieser Gruppe gehören. Daher begrüßt die Aktion Münchner Fahrgäste die Ausrüstung des Pasinger Bahnhofes mit Aufzügen sehr. Die Mittel, die durch das „Gemeindeverkehrswegefinanzierungsgesetz“ (GVFG, Gesetz über Finanzhilfen des Bundes zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden) bereitgestellt werden sind für einen erleichterten Bahnsteigzugang sinnvoll eingesetzt. Über die Verteilung dieser Mittel kann der Freisaat Bayern entscheiden. Und jeder Euro, der für die öffentliche Schieneninfrastruktur eingesetzt wird kommt allen zugute.

Daß der Bau erst im Jahr 2010 für die S-Bahnen und im Jahr 2011 für die Regionalbahnen abgeschlossen ist, muß natürlich bedauert werden, läßt sich aber mit den Einschränkungen durch den laufenden Betrieb erklären. Deshalb ist die Forderung der Aktion Münchner Fahrgäste, mit den Planungen für die noch fehlenden Bahnhöfe auf der S-Bahnstammstrecke von Pasing bis zum Ostbahnhof, möglichst sofort zu beginnen, wichtig. Auch der Stachus muß dringend mit einem Aufzug zum S-Bahnsteig ausgerüstet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.