Sturz durch Unvorsicht

Obwohl es nur wenige Schritte zum signalisierten Übergang gewesen wären, überquerte eine alte Dame das Hochgleis der Trambahn am Scheidplatz. Als sie einen herankommenden Zug erblickte wollte sie rückwärts den Gleisbereich verlassen und stürzte dabei so unglücklich, daß sie sich eine Platzwunde am Kopf zuzog.


Bild: Aktion Münchner Fahrgäste

Ein Mitarbeiter eines Rettungsdienstes, der zufällig vorbeigekommen war, verband die Wunde mit Material aus der Trambahn fachmännisch. Da der Trambahnfahrer nicht direkt am Sturz beteiligt war, konne er seine Fahrt fortsetzen. Die Dame wurde dann vom alarmierten Rettungsdienst weiter behandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.