Flughafenbahn: Sorgfältig prüfen – gemeinsam realisieren

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 07.10.2008 (25/2008)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Die verschiedenen Möglichkeiten, den Münchner Flughafen mit einer Schienenbahn besser anzubinden, müssen sorgfältig und ohne Vorfestlegungen geprüft werden. Es ist wenig hilfreich, wenn das zur Genüge bekannte Gezerre weitergeht. Jeder darf ja gerne seinen Vorschlag einbringen, aber das Vorhaben muß dann gemeinsam geprüft werden. Und eine Chance zur Realisierung hat nur ein Vorschlag, der vom Bund, dem Freistaat, der Landeshauptstadt – aber auch von Bürgern, Fahrgästen und ‚Nichtregierungspolitikern‘ getragen wird. Vielleicht gibt es ja auch Verbesserungsmöglichkeiten am Flughafen… Den Fluggast interessiert nämlich die Zeit von seinem Ausgangpunkt bis zum Flugsteig. Da stört es ihn in gleichem Maße, wenn er lange auf eine Bahn warten muß, eine lange Fahrzeit benötigt oder aber beim Gepäckschalter eine große, unkalkulierbare Schlange vor sich hat und sich viele Leute vor der Sicherheitskontrolle drängeln.

Die ganze Lösung muß aber auch dem Fahrgast vermittelbar sein. Denn schon heute bevorzugen viele Ortsunkundige die S8, weil sie befürchten, in Neufarn im falschen Zugteil zu sitzen. (Diese Angst ist unbegründet – und man hat genügend Zeit, wenn man den Zug nicht vorher verläßt, sondern einfach bis Neufarn fährt.) Ob der Hauptbahnhof der günstigste Ausgangspunkt ist, kann auch hinterfragt werden.

Die Aktion Münchner Fahrgäste ist jedenfalls ganz sicher, daß nur ein breiter Konsens die Möglichkeit zu einer Verbesserung schaffen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.