München braucht neue Infrastruktur für den Linienverkehr

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 21.08.2009 (28/2009)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Unbestritten ist wohl die Tatsache, daß die Münchner S-Bahn zusätzliche Infrastruktur benötigt. Nur gibt es keine einheitliche Meinung, ob ein zweiter Tunnel, ein Ausbau des Südrings oder ein Nordtunnel die Lösung sein soll. dies kann zu einem Zustand der Tatenlosigkeit führen, der eigentlich von niemand gewollt werden kann. Jeder, der den zweiten S-Bahntunnel bekämpft, muß zugeben, daß er die derzeitige Situation verbessern wird. Ob nach Fertigstellung wirklich nur S-Bahnen hindurchfahren – oder auch Regionalzüge kann getrost in ein paar Jahren geprüft werden. Ohne Tunnel fährt jedenfalls nichts. Nichts, was elektrisch angetrieben wird und was von allen Fahrgästen benutzt werden kann.

Die Aktion Münchner Fahrgäste regt noch einmal an, daß eine Konsenslösung gesucht wird. Ein Regionalzughalt an der Poccistraße läßt sich sicher vergleichsweise kostengünstig herstellen. Auch die Führung einer S-Bahnlinie über den Südring sollte nicht tabu sein. Und dann sollten alle mit vereinten Kräften auch den bereits geplanten Tunnel unterstützen. Schon die bisherige Erfolgsgeschichte der S-Bahn zeigt, daß die Fahrgäste die vorhandene Infrastruktur in größerem Ausmaße nutzen, als dies vorhergesehen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.