Was tu ich gegen einen Grapscher?

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 28.05.2013 (15/2013)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

In Bayern lebt man sicher. Auch die MVV-Verkehrsmittel kann man ohne Angst benutzen. Trotzdem muß man immer wieder im Polizeibericht von Übergriffen lesen. Jeder Einzelne kann etwas für seinen eigenen Schutz und für eine verbesserte Hilfeleistung für andere tun. Erfahrene Polizei- und Feuerwehrbeamte zeigen am Montag, 10. Juni 2013, um 13:30 Uhr im Verkehrszentrum des Deutschen Museums auf der Schwanthalerhöhe ganz einfache Tricks, wie man ungewöhnliche Situationen meistert. Dies kann die Abwehr von einem Grapscher oder der Einsatz eines Defibrillators sein. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmer können sich über die Internetseite www.fahrgaeste.de oder fernmündlich über das Service-Telefon der S-Bahn München unter der Münchner Rufnummer (089) 20 35 50 00 anmelden.

Seit 2010 veranstalten die Aktion Münchner Fahrgäste, das Polizeipräsidium München und die Bundespolizeiinspektion München ein Verhaltenstraining für Fahrgäste. Unter dem Motto ‚Mit Herz und Verstand – Notfall? Du hilfst – ich auch!‘ werden den Teilnehmer leicht erlernbare Tipps gegeben. Auch ein Experte des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes steht für alle Fragen zum MVV zur Verfügung. Die Berufsfeuerwehr München zeigt mit einer Puppe den richtigen Einsatz eines Defibrillators. Diese Geräte stehen an vielen U-Bahnhöfen zur Verfügung.

Der Bayerische Verkehrsminister Martin Zeil zeichnete die Veranstalter mit dem Bayerischen ÖPNV-Preis 2012 aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.