Zukunft der Trambahnlinie 25 scheint gesichert

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 21.01.2014 (03/2014)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Wenn heute (22. Januar 2014) die Landrätin des Landkreises München Johanna Rumschöttel, Grünwalds Bürgermeister Jan Neusiedl und MVG-Chef Herbert König einen Verkehrsvertrag unterzeichnen scheint die Zukunft der Trambahnlinie 25 von München nach Grünwald gesichert. Dies war nicht immer so. Etwa vor 25 Jahre entdeckte ein Mitarbeiter der damaligen Verkehrsbetriebe, daß ja die Trambahnlinie 25 das Münchner Stadtgebiet verläßt – und man aus dieser Tatsache zusätzliche Einnahmen erschließen könnte. Um einmal die Macht des Faktischen zu demonstrieren wurde der 10-Minuten-Takt an Wochenenden auf 20 Minuten verlängert. Dies war der Anlaß für die Gründung der Aktion Münchner Fahrgäste. Zwischenzeitlich gab es verschiedene Drohungen mit der Einstellung der bei Grünwaldern und Münchnern gleichermaßen beliebten Trambahn. Es war ein jahrelanges Gezerre um die Kosten, das jetzt ein Ende gefunden hat. ‚Die Trambahn nach Grünwald ist unverzichtbar‘, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Der Schienenersatzverkehr mit Bussen war schon während den Bauarbeiten in der Vergangenheit eine Qual. Wir freuen uns über die nun gesicherte Zukunft – und setzen uns weiterhin für einen dichteren Takt am Wochenende ein.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.