Streik bei der Deutschen Bahn: Endlich verhandeln

Aktuelle Informationen für Presse und Rundfunk 20.10.2014 (33/2014)

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Andreas Nagel, Freischützstraße 110, 81927 München, (0172) 8342157, nagel@fahrgaeste.de

Der Streik bei der Deutschen Bahn ist beendet – und nun sollten die Kräfteverhältnisse klar sein. Für die Fahrgäste ist es kein ‚Erfolg‘, wenn 85 Prozent der Züge stehen bleiben. Es ist auch keine Leistung, wenn ein Notbetrieb einigermaßen aufrechterhalten wird. Ein Erfolg ist es erst, wenn ein Tarifvertrag abgeschlossen ist.

‚Diese Woche muß nun endlich für Verhandlungen über alles strittigen Themen genutzt werden‘, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Wir erwarten ein zielgerichtetes und professionelles Verhalten der Verantwortlichen. Bei dieser Auseinandersetzung geht es nicht um ein Schäufelchen im Sandkasten. Es geht um das Wohl unserer Gesellschaft.‘

Natürlich ist kein besonderes Chaos an den Bahnhöfen eingetreten. Die Fahrgäste sind natürlich intelligent genug, auf Reisen zu verzichten – oder sich alternativen zu suchen. Die größte Werbeaktion für den Fernbusverkehr hat nun stattgefunden. Und sie wird langfristig nachwirken. Dies ist besonders bedauerlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.