München bestellt neue Trambahnzüge

Endlich werden in München neue Trambahnzüge bestellt. Durch die zusätzlichen Optionen kann dem leidigen Wagenmangel in Zukunft hoffentlich abgeholfen werden. Insgesamt sollen zunächst 22 neue Züge vom Siemens-Typ Avenio bestellt werden, und zwar je 9 zweiteilige und 9 dreiteilige sowie 4 vierteilige Züge. Das Prinzip, kuppelbare Einheiten zu bestellen, kann nur gelobt werden, denn so ist ein bedarfsgerechter Fahrzeugeinsatz möglich.

„Es hat lange gedauert, bis sich die Stadtwerke München nun zu dieser Bestellung durchgerungen haben. Aber lieber spät als nie“, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. „Hoffentlich erkennt nun auch die gesamte Stadtspitze, dass sich mit dem System Trambahn sehr schnell und kostengünstig der Linienverkehr ausbauen lässt.“

Die Ausmusterung älterer Fahrzeuge wir dann zu gegebener Zeit noch einmal zu überdenken sein. Die Aktion Münchner Fahrgäste fordert eine „Strategische Trambahnreserve“, die eine schnelle Verstärkung auf einzelnen Linien zulässt. Wenn jetzt irgendein Erbsenzähler fragt, wie dies finanziert werden soll, so muss zuerst auf die sehr geringen Kosten und dann auf den Einsatz im Sonderwagenverkehr hingewiesen werden. Den Zustand mit dem großen Wagenmangel möchte in München in Zukunft niemand mehr erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.