100 Tage Stadtbus auf der früheren Linie 50

Seit dem 14. Dezemer 2015 wird die ehemalige Strecke der Münchner Metrobuslinie 50 wieder bedient. Dafür mußten sich die örtliche Bürgerinitiative und der Fahrgastverband jahrelang einsetzen. Nun sind seit 100 Tagen mehr als Tausend Bürger in Moosach wieder vernünftig an das Liniennetz des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes angeschlossen. Die Fahrten der ’neuen‘ Buslinie 163 werden sehr gut angenommen. Erste Zählungen haben erfreuliche Zahlen zwischen dem Olympia-Einkaufszentrum und Moosach ergeben,ergeben, die im hohen dreistelligen Bereich liegen.

‚Die Entscheidung des Münchner Stadtrates, diese wichtige Verbindung wieder einzuführen war vollkommen richtig‘, sagt Andrea Nagel von der Aktion Münchner Fahrgäste. ‚Zwar ist die alte Angebotsqualität der Metrobuslinie nicht erreicht, aber die Streckenführung ist so geschickt gewählt worden, daß auch zahlreiche neue Dirketverbindungen entstanden sind. Das Gebiet wird nun wesentlich besser erschlossen als mit den untauglichen Zwischenlösungen, die nur Geld gekostet haben, aber nutzlos für die Mehrheit der Fahrgäste waren.‘

Bürgermeister Josef Schmid hatte sich persönlich für die neue Linie eingesetzt, nachdem er im Kommunalwahlkampf selbst einen Tel der Strecke zu Fuß zurückgelegt hatte und von der Notwendigkeit einer Busverbindung überzeugt war.

Ärgerlich ist aber immer noch, daß der andere Endpunkt in Allach nicht angefahren werden kann. Hier schwelt noch ein Streit über die Nutzung einer Privatstraße von Krauss-Maffei. Auch muß der Betrieb an Sonn- und Feiertagen aufgenommen werden, denn auch da wollen die Bürger in Moosach mobil sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.