Lokreport

Aktuelles

Mann überquert Gleise und wird tödlich verletzt
Am Donnerstag, 19. März 2015, um kurz nach Mitternacht befand sich ein 55-Jähriger aus der Nähe von Mainz auf dem Bahnsteig (Richtung München) des S-Bahnhofes Unterschleißheim. Unvermittelt wollte er auf den gegenüberliegenden Bahnsteig wechseln. Statt jedoch die Unterführung zu benutzen, sprang er ins Gleisbett. Mehr...

Junger Mann fällt in Gleisbereich und wird von S-Bahn überrollt
Ein 22jähriger Student aus München fiel am Donnerstag, 05. März 2015 an der S-Bahnhaltestelle Rosenheimer Platz vom Bahnsteig aus in den Gleisbereich. Gegen 05:25 Uhr wurde er durch die einfahrende S-Bahnlinie 8 in Richtung Flughafen überrollt. Der Lokführer konnte die S-Bahn nicht mehr rechtzeitig anhalten. Dabei wurde der Student tödlich verletzt und verstarb noch am Unfallort. Mehr...


Banner Sicherheitstraining

Nachrichten

Kurzer Großeinsatz am Hauptbahnhof
Zu einem beinahe dramatischen Einsatz der Münchner Feuerwehr kam es am Mittwoch, 18. Februar 2015, um 19:42 Uhr. Ein vermeintlich brennender Triebwagen eines ICE löste einen Großeinsatz am Münchner Hauptbahnhof aus. In der ersten Meldung war davon ausgegangen worden, dass sich der Zug im Bereich der Hackerbrücke befindet. Die Leitstelle der Bahn erkannte am ICE aber kein Feuer und ließ ihn daher in den Hauptbahnhof weiterfahren. Mehr...

Mann stürzt ins Gleisbett
Am Sonntag, 15. Februar 2015, gegen 05:50 Uhr, befand sich ein 31-jähriger Slowene im U-Bahnhof „Theresienwiese". Aufgrund des stark angetrunkenen Zustandes nahm er die Bahnsteigkante nicht wahr und stürzte ohne Fremdverschulden in den Gleisbereich. Der Sturz des Mannes wurde von einem 76-Jährigen sowie einer 35-jährigen Frau beobachtet. Ohne zu zögern sprangen beide Personen in den Gleisbereich, um dem 31-Jährigen zu helfen. Mehr...

Fahrgäste im Dialog - mit Dr. Johann Niggl (BEG)
Dr Johann Niggl - Geschäftsführer der Bayerischen Eisenbahngesellschaft und damit verantwortlich für Ausschreibung und Bestellung der Regionalzüge und S-Bahnen in Bayern - ist am Donnerstag 5. Februar 2015 um 18:00 Uhr zu Gast bei unserer Veranstaltung "Fahrgäste im Dialog". Mehr...

Betrunkener fällt ins Gleisbett
Am 1. Januar 2015, um 01:35 Uhr, befand sich ein 60jähriger aus Taufkirchen im U-Bahnhof Scheidplatz in Schwabing. Er war alkoholisiert und stieg aus einer U-Bahn aus. Er wollte in eine weitere U-Bahn einsteigen, die sich an dem parallelen Bahnsteig befand. Er übersah jedoch, daß sich zwischen den beiden Bahnsteigen noch zwei Gleise befinden. Er stürzte in diesen Gleisbereich. Mehr...

Reiter bedankt sich bei der U-Bahnwache
Oberbürgermeister Dieter Reiter hat am 24. Dezember 2014 zusammen mit seiner Frau Petra das MVG-Betriebszentrum mit der U-Bahnbetriebszentrale (UBZ) und der Leitstelle Bus und Trambahn besucht. Mehr...

Kind aus dem Gleisbett der U-Bahn gerettet
Am Montag, 22. Dezember 2014, gegen 07:17 Uhr, war ein 8jähriger Schüler mit seinem 45jährigen Vater auf dem Bahnsteig des U- Bahnhofes Neuperlach Süd unterwegs. Sie befanden sich im vorderen Bereich des Bahnsteiges. Während des Gehens spielte der 8-Jährige auf seinem Tablet-PC ein Autorennspiel und war offensichtlich in dieses vertieft. Links neben ihm ging sein Vater. Wie der 8-Jährige später selbst berichtete, wollte er bei seinem Rennspiel eine Rechtskurve fahren und ging instinktiv plötzlich und unerwartet für seinen Vater nach rechts und stürzte nach ca. eineinhalb Metern in den Gleisbereich.  Mehr...

12jähriger stürzt ins Gleisbett der U-Bahn
Am Donnerstag, 13. November 2014, war ein 12jähriger aus München unterwegs zum Nachhilfeunterricht. Auf dem Weg dorthin befand er sich am Bahnsteig des U-Bahnhofes Wettersteinplatz. Er war dann so sehr mit dem Spielen mit seinem Handy beschäftigt, daß er nicht bemerkte, wo er hinläuft. Aufgrund dieser Unachtsamkeit fiel er direkt ins Gleisbett. Mehr...

Arbeitsgericht bestätigt Grundrechte der Lokführer
Auch die zweite Instanz, das hessische Oberlandesgericht, hat am 7. November 2014 in Frankfurt sowohl die Rechtmäßigkeit als auch die Verhältnismäßigkeit des Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bei der Deutschen Bahn (DB) bestätigt. Am Tag davor hatte das bereits das Arbeitsgericht Frankfurt beschlossen. Mehr...

U-Bahn-Fensterscheiben mit Flußsäure beschmiert
Am 16. und 20. Oktober 2014 wurden in U-Bahn-Zügen im Stadtgebiet München mehrere mit Graffiti beschmierte Scheiben im Fahrgastraum festgestellt und die Züge aufgrund des Verdachts auf Flusssäure sofort aus dem Verkehr gezogen. Mehr...

Mann fällt ins U-Bahngleisbett
Am Freitag, 07. November 2014, 13:05 Uhr, befand sich ein 70-jähriger Münchner auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes Odeonsplatz. Aufgrund von akuten Kreislaufproblemen stürzte der 70-Jährige und fiel in den Gleisbereich der U-Bahn. Ein 39-jähriger Polizeibeamter aus München, der sich privat in den U-Bahnhof aufhielt, sah den Vorfall, eilte zu dem Mann und zog ihn wieder auf den Bahnsteig zurück. Weitere Zeugen des Vorfalls betätigten sofort den Nothalt an der Notrufsäule am Bahnsteig. Der 70-Jährige wurde vom Rettungsdienst Vorort ambulant behandelt. Mehr...

Streik bei der Deutschen Bahn
Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat die Lokomotivführer, Lokrangierführer, Zugbegleiter, Bordgastronomen, Disponenten, Ausbilder, Instruktoren und Trainer in den Eisenbahnverkehrsunternehmen der Deutsche Bahn (DB) am

 Mittwoch, den 5. November von 15 Uhr im Güterverkehr und von Donnerstag, den 6. November von 2 Uhr im Personenverkehr bis zum gemeinsamem Ende am Montag, den 10. November 2014 um 4 Uhr zu einem Arbeitskampf aufgerufen.

 Mehr...

Streikpause bis 2. November 2014
Alle bisherigen „Angebote" der Deutschen Bahn dienten nach Ansicht der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) nur einem einzigen Ziel: Sie sollten die Grundrechte von Mitgliedern einschränken. GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky: „Mit Kooperationsverträgen, Federführung für irgendeine Berufsgruppe und Absprachen „wer für wen zuständig ist, will die DB die Spaltung unserer Mitglieder im DB-Konzern aufrechterhalten. Unsere Arbeitskämpfe und die Beeinträchtigung der Kunden lassen sie dabei völlig kalt. Die DB setzt Millionen Euro in den Sand und schiebt über eine Medienkampagne die Schuld den Lokomotivführern und Zugbegleitern in die Schuhe. Das Ganze hat zum Ziel, die Grundrechte unserer Mitglieder zu beschneiden - und der Eigentümer Bund schaut zu." Mehr...

Erzwingungsstreiks bei der Deutschen Bahn
Der Erzwingungsstreik bei der Deutschen Bahn beginnt am 17. Oktober 2014 um 15:00 Uhr im Güterverkehr und am 18. Oktober 2014 um 02:00 Uhr im Fern- und Regionalverkehr. Der Streik endet am 20. Oktober 2014 um 04:00 Uhr.

Die Deutsche Bahn präsentiert sich in den Medien als offener Gesprächspartner, der mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) "am liebsten sofort" sprechen möchte. Das Problem ist aber, dass sie selbst nach vier harten Streiks immer noch lediglich nur darüber reden will, "wie die GDL für andere Berufsgruppen verhandeln könnte".  GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky: "Diese Aussage ist zwar schick verpackt, jedoch ohne Substanz." Denn der GDL geht es nicht um das Wie, sondern um das Was. Sie fordert inhaltliche Verhandlungen für ihre Mitglieder. Und das verweigert die DB, obwohl ihr die Tarifvertragsentwürfe für das Zugpersonal dazu seit Monaten vorliegen. Es geht um Überstundenbegrenzung, bessere Schichtpläne, fünf Prozent mehr Tabellenentgelt, überhaupt um verbesserte Arbeitszeitregelungen. Weselsky: "Es wird Zeit, dass die DB die Fakten akzeptiert." Sie hat der GDL selbst bescheinigt, dass sie mit 51 Prozent die Mehrheit der 37.000 Beschäftigten in den Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) der DB organisiert. Mehr...

Bahnstreik - kein Chaos
Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat einen Streik mit einer Dauer von 9 Stunden durchgeführt. Viele Züge sind dadurch ausgefallen, aber ein Chaos blieb aus. Einmal hatten sich die Fahrgäste darauf eingestellt und auf Fahrten mit den Linienverkehrsmittel verzichtet, aber auch die Bahn war sehr gut vorbereitet, um den Fahrgästen zu helfen. Mehr als bedauerlich war aber eine Weichenstörung am Ostbahnhof, die kurz nach Streikende dann doch für Chaos sorgte. Hier zeigt sich, daß unmittelbarer Handlungsbedarf für die Ertüchtigung der bestehenden Infrastruktur erforderlich ist. Mehr...

Achtung Streik!
Die Verkehrsunternehmen der Deutschen Bahn werden von Dienstag, 7. Oktober 2014, 21:00 Uhr, bis Mittwoch, 8. Oktober 2014, 06:00 Uhr bestreikt. Die privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen werden zwar nicht bestreikt, es kann aber zu Verspätungen und Ausfällen kommen. Die U-Bahnen, Trambahnen und Busse werden ebenfalls nicht bestreikt. Mehr...

Aktuelle Termine

02.04.2015(Do)
Info-Treff der Aktion Münchner Fahrgäste

12.04.2015(So)
Münchner Trambahnmuseum

14.04.2015(Di)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

26.04.2015(So)
Münchner Trambahnmuseum

06.05.2015(Mi)
Mit Herz und Verstand handeln. Notfall? Du hilfst - ich auch!

Mehr...

Aktuelle Information für die Medien

Noch einmal Glück gehabt: Keine Toten nach Sturz ins Gleisbett

Fahrgäste fordern eine vernünftige und realistische Verkehrspolitik

Neuer Betreiber für die S-Bahn Nürnberg

Bahn muß in die Zuverlässigkeit bestehender Strecken investieren

50 Jahre U-Bahnbaubeginn in München

Mehr...